Aufgaben & Ziele

BAG FORSA setzt sich zur Aufgabe, über die Arbeit gegen sexuelle Gewalt in der Öffentlichkeit zu informieren. Denn: Sowohl der Skandalisierung als auch der Bagatellisierung dieses Angriffs auf die Würde der betroffenen Mädchen und Frauen begegnen wir in angemessener Weise.

BAG FORSA fördert den Fortbestand von bestehenden Organisationen gegen sexuelle Gewalt und unterstützt die Neugründung von Einrichtungen. Denn: Gewalt ist keine isolierte Tat, sie erfordert abgestimmte und gemeinsame Gegenstrategien.

BAG FORSA vertritt die Interessen ihrer Mitgliedsorganisationen in der Zusammenarbeit mit Behörden, Verbänden und anderen Einrichtungen. Denn: Gemeinsames Vorgehen erhöht die Nachhaltigkeit bei der Darstellung von Anliegen.

BAG FORSA koordiniert die Zusammenarbeit von Mitgliedsorganisationen gegen sexuelle Gewalt. Denn: Austausch und Vernetzung dienen der Qualität in der Beratungsarbeit. Durch vernetzte Strukturen werden Leistungsanforderungen an die Arbeit der Einrichtungen transparent und nachvollziehbar.

BAG FORSA leistet einen Beitrag zum fachlich – methodischen Austausch. Denn: Sie organisiert Fachtagungen, Seminare und Kongresse. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse tragen zu einer Qualitätssicherung der psycho-sozialen Betreuung in den Projekten bei.

BAG FORSA trägt zum Aufbau eines europäischen Netzwerkes feministischer Organisationen gegen sexuelle Gewalt bei. Denn: Im Rahmen der weltweiten Globalisierung überwinden wir lokale, regionale und nationale Sichtweisen.

BAG FORSA unterstützt die Entwicklung von neuen Methoden. Denn: Sie stellt überregionale Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bereit, die der Präventions- und Interventionsarbeit zugute kommen.

BAG FORSA entwickelt in Zeiten sozialer Einsparungen und Veränderungen neue Finanzierungskonzepte.

BAG FORSA führte ein Projekt zur Qualitätssicherung in den Mitgliedsorganisationen durch. Denn: Gute Arbeit ermöglicht angemessene Unterstützung für Ratsuchende.Dieses Projekt wurde im Zeitraum 2001 – 2003 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert.